It’s been a bad day

Hiobsbotschaften heute. Nachdem wir endlich den definitiven Bescheid über die Grundbuch-Eintragung haben inkl. Auskunft der Bank, dass die Bankgarantie bereits an Griffner versandt wurde, konnten wir endlich erleichtert aufatmen: alle Hindernisse aus dem Weg geräumt! Nun steht der Haus-Auslieferung nichts mehr im Wege.

Denkste.  Ing. Harden informiert uns heute (3 Arbeitstage vor Auslieferungstermin!), dass der Keller nach wie vor nicht zur Abnahme bereit ist, dies auch bis Freitag nicht sein wird, sondern in der zweiten Hälfte nächster Woche frühestens. Ing. Harden legt auf die “technisch richtige Ausführung der Arbeiten” Wert, welche für uns ebenfalls Priorität hat. Die ständigen Regenfälle (tatsächlich ein verrückter Sommer) haben es unmöglich gemacht, dabei den Zeitplan einzuhalten. Im weiteren Gesprächsverlauf stellt sich heraus, dass es doch möglich gewesen wäre – jedoch teuer. Und da wir eine Pauschale vereinbart hatten galt es für unsere Kellerbaumeister wohl vor allem, ihr Budget zu schützen.

Was uns schockiert und viele Fragen aufwirft für die weitere Zusammenarbeit:

Mit einer Pauschale wollten wir uns gegen unvorhergesehene Mehrkosten absichern,

      und nahmen dazu in Kauf, ev. auch einen höheren Betrag zu zahlen als nötig. Die Pauschale wurde für die Fertigstellung des Kellers bis zum fixierten Termin vereinbart. Dieselbe Pauschale veranlasste unsere Kellerbaumeister allerdings nun dazu, keine zusätzlichen Mittel einzusetzen, um in Schönwetterperioden den versäumten Fortschritt zu kompensieren: diese wären “nicht kalkuliert gewesen”, weshalb man davon absah. Der Vertrag wurde also nicht eingehalten, die Pauschale, welche genau diese Unvorhersehbarkeiten abdecken sollte, kam in diesem Sinne nicht zum Tragen. Auch “Mehrkosten” über 4000€ oder mehr wurden uns heute angekündigt für die Versetzung des Strommastens, die nicht nach Plan verlaufen konnte (in der Pauschale wurde eine “kostenfreie Lösung”, von welcher uns zugesichert wurde, dass es sie gibt, fixiert).

Über das tatsächliche Ausmass der Verzögerung und die Auswirkungen,

      dass nun der Auslieferungstermin nicht eingehalten werden kann, wir Aufwand und Kosten für Urlaub und Kinderbetreuung umsonst organisiert haben, alle Vertragspartner/innen nun ihre Termine neu koordinieren und gegebenenfalls deutlich nach hinten schieben müssen – darüber haben wir erst heute, 3 Arbeitstage vor dem anstehenden Auslieferungstermin Information erhalten. Baumeister Ing. Harden hat zu Beginn unserer Zusammenarbeit bekannt gegeben, dass er uns nur über die entscheidenden Veränderungen, Planabweichungen oder Probleme informieren würde, um unnötige Sorgen und Irritationen zu vermeiden. Genau diese entstehen nun aus der fehlenden Information (wobei wir zuletzt am Montag bereits ausführlich gesprochen hatten, dabei war dieses Szenario noch kein Thema).

Griffner konnte der Baufirma soweit entgegenkommen, als sie den Termin auf Mittwoch verschieben würden. Wir selbst haben angeboten, auf der Baustelle mitzuhelfen. Ob sich mit diesen Massnahmen eine Lösung finden lässt ist noch sehr unwahrscheinlich. Enttäuschend für uns bleibt der geringe Einsatz der Kellerbaumeister, alles zu geben, um den Termin halten zu können und uns frühzeitig Szenarien vorzuschlagen.

Fazit in den Worten von REM “It’s been a bad day”. Wir sind gespannt was die nächsten Tage bringen.

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s