Noch zwei Wochen

imageimage

Die Wärmepumpe ist nun vollständig: das Aussengerät wurde endlich montiert. In Betrieb genommen wird sie allerdings erst in den nächsten Tagen. Das Warten geht weiter.

imageimage

Täglich Fortschritte von Austropol: die Badewanne wurde bereits verfliest, ebenso das Wohnzimmer.

imageimage

Die ersten Wände wurden mit einem ersten Anstrich ausgemalt. Wir sind allerdings mehr als überrascht von der Wandfarbe: weiss wollten wir, gelb haben wir bekommen (die Fotos geben dabei eher den Unterschied zum Weiss wieder als den tatsächlichen Farbton). Ist das ein Versehen? Nein, stellen wippte fest: die Farbnummer ist korrekt.
Zwar war es auf den 5x10cm grossen Musterkarten tatsächlich nicht leicht, sich die Farbe grossflächig vorzustellen, andererseits haben dich zwischen fünf verschiedenen WEISS-Tönen entschieden! Warm-weiss, ja, also von der gelben statt der blauen Farbpalette – aber nicht gelb! Da die gesamte Menge bereits fertig abgemischt ist, haben wir wenig alternativen als überraschen lassen, wie es dann im Gesamten wirkt.

image

Das Telekomkabel lässt uns nicht los. Gefunden haben wir es, dann das Verbindungsstück zwischen unserer Leerverrohrung und Telekom-Anschluss gegraben. Nun klappt aber das Durchziehen des Kabels nicht. Irgendwo klemmt/steckt/hakt es. Wir müssen nun doch wieder Professionisten anfragen und EGIP auf Plan rufen.

Ausserdem ein neuer Schock-Moment: in unserer Einfahrt sammeln sich Pfützen und der Boden ist sehr schlammig. Da stellen wir fest, dass der geplante Rigol nicht ausgeführt wurde. Schantl ITH klärt für uns technisch mit Herrn Harden, sowie formal auf der Gemeinde ab, dass dies erst zusammen mit Pflasterung der Zufahrt erledigt wird. Immerhin braucht es also keine Intervention. Unschön bleibt der Zustand inzwischen trotzdem.

Das Einschlauchen der Regenrinnen war aus unerklärlichen Gründen in der Koordination zwischen MAKE Bau und Griffner nicht machbar. Angeblich wurde es von Griffner bereits einmal erledigt, dann jedoch wieder von Unbekannten entfernt. Nun haben wir es an zwei von vier Positionen selbst erledigt. Die letzten beiden übernimmt Griffner – so ist zumindest der Plan.

Good News schliesslich noch für unser Carport: die Verschalung haben wir bereits in den Einreichplänen eingezeichnet gehabt, können wir also direkt ausführen. Zwischenzeitlich gingen wir von anderen Plänen aus, in denen nur die von Griffner bestellte Ausführung eingezeichnet war: ohne Aussenwände. Vielen Dank wieder an Schantl ITH für die Abklärung direkt auf der Gemeinde.
Zusammen mit dem Aufbau der Sauna und dem Einsetzen der  in Glasplatten Terrassengeländer wieder ein Auftrag unsere grossartigen Helfer aus St. Anna.

What else? Noch 14 Tage bis zum Einzug 🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s